httpwww.paperhelp.organnotated-bibliography-writing.html tips on writing a good research paper significance of the study research paper divorce rates research paper dissertation poesie sujet sports dissertation help research paper powerpoint research paper on cells need help with english coursework who can write my assignment for me
  1. Info
  2. Aktuell
  3. Standpunkte
  4. Konfliktmanagement
  5. Materialien
  6. Stiftung
  7. Links
  8. Suche
  1. News
  2. Archiv
  3. Aktionen
  4. Newsletter

Aktuell:

Aktuell  News  Detail
9. Juni 2021

"Emanzipation im Islam" - Online-Lesung & Gespräch mit Sineb El Masrar am 21.06.2021 um 18.30 Uhr

2021 - Frauen haben in Deutschland formal die gleichen Rechte wie Männer. Doch stimmt das für alle Frauen? Wie emanzipiert sind muslimische Frauen in diesem Land? Vor welchen Herausforderungen stehen Muslimas und mit welchem Islamverständnis sehen sie sich konfrontiert? Gilt der Islam immer noch als männlich dominiert und wenn ja, wie kann die Frau dieses Rollenverständnis durchbrechen? Sineb El Masrar gibt Antworten in ihrem 2016 im Herder Verlag erschienen Buch Emanzipation im Islam – Eine Abrechnung mit ihren Feinden.

Sineb El Masrar (1981) ist in Hannover geboren. Nach einer kaufmännischen und pädagogischen Ausbildung arbeitete sie in Grundschulen, in der Marktforschung und als freie Autorin. 2006 gründete sie das multikulturelle Frauenmagazin Gazelle. 2010 erschien ihr erstes Buch „Muslim Girls – Wer wir sind, wie wir leben“. Als Publizistin, Autorin für Funk und TV lebt und arbeitet sie heute in Berlin.

Sie liest am Montag, 21.06.2021 um 18.30 Uhr aus ihrem Buch. Melden Sie sich bitte unter folgender Mailadresse für die Lesung an: veranstaltungen@auslandsgesellschaft.de

Der Zugangslink für die Veranstaltung wird Ihnen zeitnah zugeschickt.

Für Rückfragen:
Planerladen: www.planerladen.de; Tel. 88 20 700, konflikt@planerladen.de
Auslandsgesellschaft: www.auslandsgesellschaft.de; Tel: 838 00 19, steinbach@auslandsgesellschaft.de

Die Veranstaltung findet im Zuge der Internationalen Woche der Stadt Dortmund statt.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projektes INKLUDO+ PLUS aus Mitteln des AMIF der EU finanziert.