overview of business plan custom essays review dissertation research methodology secondary data creative titles for research papers writing an essay for college application personal statement someone to do my homework help on dissertation human rights andra ghent dissertation
  1. Info
  2. Aktuell
  3. Standpunkte
  4. Konfliktmanagement
  5. Materialien
  6. Stiftung
  7. Links
  8. Suche
  1. News
  2. Archiv
  3. Aktionen
  4. Newsletter

Aktuell:

Aktuell  News  Detail
2. Juli 2021

Lesungen mit Shida Bazyar und Nahed Al Essa am 7. August

Am Samstag, den 7. August sind zwei interessante Autorinnen zu Gast in Dortmund. Shida Bazyar und Nahed Al Essa werden aus ihren Büchern vorlesen. Der Planerladen e.V., Train of Hope e.V. und das Literaturhaus Dortmund laden alle Literaturbegeisterten ein. Um 11 Uhr ist Shida Bazyar für eine Matinee zu Gast und um 12.30 Uhr Nahed Al Essa.

Bazyar Shida (Foto: Tabea Treichel)

Nahed AL Essa (Foto: Guido Beck - Beckdesign)

 

Shida Bazyar - Drei Kameradinnen

Zum Buch:

Seit ihrer Jugend verbindet Hani, Kasih und Saya eine tiefe Freundschaft. Nach Jahren treffen sich die drei wieder, um ein paar Tage lang an die alten Zeiten anzuknüpfen. Doch egal ob über den Dächern der Stadt, auf der Bank vor dem Späti oder bei einer Hausbesetzerparty, immer wird deutlich, dass sie nicht abschütteln können, was jetzt so oft ihren Alltag bestimmt: die Blicke, die Sprüche, Hass und rechter Terror. Ihre Freundschaft aber gibt ihnen Halt. Bis eine dramatische Nacht alles ins Wanken bringt.Shida Bazyar zeigt in aller Konsequenz, was es heißt, aufgrund der eigenen Herkunft immer und überall infrage gestellt zu werden, aber auch, wie sich Gewalt, Hetze und Ignoranz mit Solidarität begegnen lässt.

Zur Autorin:

Shida Bazyar studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim und war neben dem Schreiben viele Jahre in der Jugendbildungsarbeit tätig. Ihr Debüt „Nachts ist es leise in Teheran“ (2016) wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Bloggerpreis für Literatur, dem Ulla-Hahn-Autorenpreis und dem Uwe-Johnson-Förderpreis.

Nahed Al Essa - 4222 Kilometer

Zur Veranstaltung:

Der Buchtitel zeigt vieles: Die Entfernung Bochums zur Heimatstadt Damaskus, aus der die Autorin 2016 floh – und damit die Unterschiede zweier Kulturen und Sprachen. Mit dem ‚fremden’ Blick über die Schulter gelingen Nahed al Essa in der neu gelernten deutschen Sprache Klänge, Bilder und Nuancen, die sie zu einer wichtigen Stimme auch bei uns gemacht haben. Ihre Gedichte und Geschichten erschöpfen sich nicht in Flucht, Verlust- und Trauerarbeit, sondern nehmen begierig neue Impulse auf, öffnen dem hiesigen Publikum die Augen für die eigene Sprache und machen zugleich die Impulse der Herkunftskultur fasslich. Gemeinsam mit Ralph Köhnen (RUB, Literarische Gesellschaft Bochum) wirft sie einen Blick auf diese 4222 Kilometer.

Zur Autorin:

2016 fand Nahed Al Essa in Bochum eine neue Heimat. Ihren ersten Roman „Ein verpasster Anruf“ verfasste und veröffentlichte sie noch in Syrien, inzwischen schreibt sie Gedichte und Kurzprosa auf Deutsch.

 

Eine Veranstaltung des Jugendforum Nordstadt/Planerladen e.V. in Kooperation mit Train of Hope e.V. und Literaturhaus Dortmund.

Die Lesungen finden im Rahmen der Literatour 100 statt, dem Festival des literaturgebiet.ruhr. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Regionalverband Ruhr und der Kunststiftung NRW.

Datum: 7. August (Sa.)

Uhrzeiten:

- Shida Bazyar für eine Matinee (11 Uhr)

- Nahed Al Essa für eine Nachmittagsveranstaltung (12.30 Uhr)

Ort: Train of Hope e.V., Münsterstr. 54, 44145 Dortmund

Eintritt frei